Fachwerkhaus bei Witzhelden

Fachwerkhaus bei Witzhelden

Das Fachwerkhaus, Baujahr um 1800, hatte nur wenige bauliche Änderungen aufzuweisen. Die mangelhafte Bauunterhaltung und der jahrelange Leerstand waren jedoch nicht förderlich für die gesamte Bausubstanz.
Mit verschiedenen Fördermitteln (u.a. Deutsche Stiftung Denkmalschutz) und Eigenleistung in den Ausbauarbeiten, war es dem Bauherren möglich dieses Projekt zu bewältigen.

Ausgeführte Leistungen als freier Mitarbeiter für das Architekturbüro Popke:
Bestandsaufnahme - Genauigkeitsstufe 2 - annähernd wirklichkeitsgetreues Aufmaß, Schadenskartierung, Raumbuch, Fotodokumentation, Ausarbeitung Bestandsbeschreibung und Instandsetzungkonzept, detaillierte Kostenschätzung (gewerkeweise), Antrag nach §9 DSchG NW, Antragstellung und Abrechnung Förderanträge, Leistungsverzeichnisse als Grundlage für die Ausführungsplanung, Vergabe der Arbeiten, vollständige Bauleitung.

Zurück